Kalender 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„…ins tiefste Herz…“

Konzert zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin (* 20. März 1770 Lauffen am Neckar † 7. Juni 1843 Tübingen)  

20. März 2020, 19.30 Uhr - verschoben

Kilianskirche Heilbronn

In Zusammenarbeit mit der Musik an der Kilianskirche Heilbronn.  

Maraile Lichdi, Sopran

Sonar Quartett 

Werke von Luigi Nono, Rozalie Hirs (UA) und Leoš Janáček

Eintritt frei

 

 

„…ins tiefste Herz…“

Konzert zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin   

21. März 2020, 20.00 Uhr - verschoben

Klosterhof Lauffen a. N.

Veranstalter: Stadt Lauffen am Neckar.  

Maraile Lichdi, Sopran

Sonar Quartett 

Werke von Luigi Nono, Rozalie Hirs und Leoš Janáček

Eintritt frei

 

 

 

Hölderlin-Gedichte und Briefe an Suzette Gontard inspirierten Luigi Nono zu seinem expressiv-ätherischen Streichquartett „Fragmente – Stille. An Diotima“ (1980): hier geraten das Innehalten und Verstummen zu emphatischen Momenten der Vergegenwärtigung. Die niederländische Künstlerin Rozalie Hirs nähert sich dem Dichter über das „Hohelied der Liebe“ und vertont ein eigenes Gedicht für Sopran/Stimme und Quartett (Auftragswerk Förderkreis Neue Musik Heilbronn). Leoš Janáčeks Streichquartett „Intime Briefe“ (1928) setzt als schöpferischer Reflex geheimer Liebe Unaussprechliches in leidenschaftliche Töne: ein erhellender Perspektivwechsel.

 

 

 

 

Rozalie Hirs  © Bianca Sistermans 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

75 Jahre Kriegsende in Heilbronn

Gedenkfeier der Stadt Heilbronn 

3. April 2020, 19.00 Uhr - verschoben

Wilhelm-Maybach-Saal / Harmonie Heilbronn

 

Festvortrag von Prof. Dr. Christhard Schrenk, Direktor des Stadtarchivs Heilbronn

Musikalische Umrahmung:

Vokalensemble alto e basso 

Leitung: Prof. Michael Böttcher 

Uraufführung von Johannes Schropp:

Missa organum: Blende
Antiphon für Video, Chor und Playback (2019/20)

 

 

 

Bildquelle: Stadtarchiv Heilbronn

Amerikanischer Soldat in der zerstörten Allerheiligenstraße, Blick vom Götzenturm auf die Häuserruinen der Innenstadt. 

100th Infantry Division, US 7th Army, VI Corps (13. April 1945)

 

 

Johannes Schropp (*1997) ist Komponist und Klangkünstler. Er studiert Komposition bei Martin Schüttler, aktuell im letzten Bachelorsemester an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit 2019 nimmt er zusätzlich Unterricht bei Jennifer Walshe. Weitere künstlerische Impulse erhält er u.a. von Bernd Asmus, Trond Reinholdtsen, Christof Ogiermann, Mark Andre und Jan Kopp.

 

Seine Arbeiten wurden u.a. mit mehreren Bundespreisen der Wettbewerbe „Jugend komponiert“ (2014, 2015), dem Siegburger Kompositionspreis (2014), mit dem Stipendium der Jeunesses Musicales Deutschland auf Schloss Wiepersdorf (2016) sowie 2018 – in Kooperation mit Figurenspieler Emilien Truche – mit dem BAD-Award Bilbao ausgezeichnet und auf Festivals wie dem ACT-Festival Bilbao (2018), Bilbao Antzerkia Dantza Festival (2019), Unerhörte Musik Berlin (2018), „DIE-WO-SPIELEN” Stuttgart (2018) u.a. aufgeführt und führten ihn nach Frankreich, Spanien, Bulgarien, Estland.

 

 

Johannes Schropps Arbeiten sind installativ und performativ und beziehen meist seinen eigenen Körper und (Video-)projektionen seines Körpers mit ein. Zudem kreiert er Sound für Tanz- und Theaterproduktionen und ist selbst als Performer aktiv.

 

 

 

 

 

 

 

Förderpreis für Neue Musik Heilbronn

Preisverleihung und Konzert

2. Juli 2020, 19.00 Uhr 

Städtische Musikschule Heilbronn, Orchestersaal

Schrimherr: Case Scaglione

 

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

HörMal – Die musikalische Mittagspause

17. September 2020, 12.30 Uhr

Baden-Württembergische Bank Heilbronn, Sitzungssaal

Allee 11 

In Zusammenarbeit mit der BW-Bank Heilbronn.

Alexey Gulyaev, Domra, spielt Werke von David Krivirsky, Henri Pousseur, Vladimir Koschelev.

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HörMal – Die musikalische Mittagspause

24. September 2020, 12.30 Uhr

Baden-Württembergische Bank Heilbronn, Sitzungssaal

Allee 11 

InZusammenarbeit mit der BW-Bank Heilbronn.

Dorrit Bauerecker, Akkordeon und Toypiano, spielt Werke von

Manos Tsangaris, Oxana Omelchuk, Julia Wolfe.

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HörMal – Die musikalische Mittagspause

1. Oktober 2020, 12.30 Uhr

Baden-Württembergische Bank Heilbronn, Sitzungssaal

Allee 11 

In Zusammenarbeit mit der BW-Bank Heilbronn.

 

Benjamin Pas, Violoncello, spielt Werke von Helmut Lachenmann und Thomas Demenga.

 

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

400 Jahre Theodor-Heuss-Gymnasium Heilbronn

22. Oktober 2020

Harmonie Heilbronn, Theodor-Heuss-Saal

 

 

Anlässlich des Festaktes zur Vierhundertjahrfeier des Theodor-Heuss-Gymnasiums präsentieren Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8-11 die Uraufführung eines Werkes, das sie zuvor unter der Anleitung der Komponisten Andreas Schäfer und Stephan Marc Schneider im Hinblick auf 400 Jahre Musiktradition gemeinsam geschaffen und einstudiert haben.